Fritz-Heuss-Ruhe



Die "Fritz-Heuss-Ruhe" ist ein Rast- und Aussichtsplatz am so genannten "Horn" des Itterbergs oberhalb der Mündung des Gammelsbachs in den Neckar. Nur wenige Meter neben der Fritz-Heuss-Ruhe verläuft der überregional bekannte Wanderweg "Neckarsteig". An dem Rastplatz befinden sich zwei Sitzbänke und ein Gedenkstein, den der damalige Verschönerungsverein Eberbach (heute Bürger- und Heimatverein) seinem Mitgründer und langjährigen Förderer Fritz Heuss im Jahr 1890 gewidmet hat. Zur Zeit sind die Bänke baufällig, und die Aussicht ist zugewachsen. Der Bürger- und Heimatverein hat aber angekündigt, die Anlage im Jahr 2018 wieder herzurichten.

Direkt oberhalb der Fritz-Heuss-Ruhe befindet sich die Ruine von "Bunker 001", ein Militär-Relikt aus der NS-Zeit. Von 1935 bis 1938 wurden zwischen Eberbach und Enzweihingen auf 86 km Länge entlang Neckar und Enz insgesamt 450 Bunker ("Neckar-Enz-Stellung") gebaut, um das "Dritte Reich" gegen einen französischen Angriff abzusichern. Die Betonreste hier waren die Nr.1 der langen Bollwerkskette. Nach dem Krieg wurde der Bunker - wie fast alle dieser Bauten - von den Alliierten gesprengt.



Man erreicht die Fritz-Heuss-Ruhe, wenn man von Eberbach den Parallelweg oberhalb der B 37 in Richtung Hirschhorn geht, und kurz vor der Einmündung der B 45 dem blauen "N" (Neckarsteig) nach rechts bergauf folgt (Sandsteinstufen) und nach etwa 20 Metern auf schmalem Fußpfad nach links geht.

Der genaue Standort:


(c) 2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen, Hubert Richter, Eberbach, eMail:info@maxxweb.de - Startseite Arboretum Eberbach